skip to main content

ÖGA erfüllt Erwartungen

Mit rund 23000 Besucher hat die ÖGA 2014 wieder das Besucherniveau der Vorjahre erreicht. Die Veranstalter waren zufrieden. 450 Aussteller bevölkerten das Gelände, dessen Attraktion das große Freigelände mit den Gerätevorführungen für den GaLaBau ist. Dementsprechend war das Besucherinteresse auf der ÖGA noch einmal deutlich in Richtung GaLaBau verschoben. Das spiegelt sich auch bei den ausgezeichneten ÖGA-Neuheiten wider, sechs von acht sind dem GaLaBau zuzuordnen.
Dennoch zeigten sich die am Produktionsgartenbau interessierten Teilnehmer am INDEGA-Gemeinschaftsstand zufrieden. „Wir haben unsere Schweizer Kunden erreicht und das war unser Ziel“, lautet das Fazit. Jeder weiß, auf der ÖGA wird viel geredet, das Neukundengschäft spielt eine eher untergeordnete Rolle. Wer zur ÖGA fährt, stellt sich auch darauf ein, dass eine sehr familiäre Stimmung herrscht, der Messebesuch für den Familien- oder Betriebsausflug genutzt wird.
Am Gemeinschaftsstand beteiligten sich in diesem Jahr Meyer Rellingen, Mayer Topfmaschinen, Knecht, Herku Plast sowie die IPM Messe Essen. Mit eigenen Ständen oder über Partner waren Brill, Pöppelmann, KULT, mtm Spindler, Modahum, Ebinger, STEP Systems, Syngenta und Kahler vertreten. Eine Reihe INDEGA-Mitglieder führten als Besucher auf der ÖGA Fachgespräche.